Häufig gestellte Fragen!

1. Kann man das Wasser direkt aus der Leitung trinken?

Ja – bedenkenlos! Leitungswasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel. Die Ergebnisse unserer strengen Kontrollen belegen, dass sämtliche Grenzwerte der Trinkwasserverordnung deutlich unterschritten werden. Die hohe Qualität unseres Trinkwassers sichern wir u. a. durch vorbeugenden Gewässerschutz, regelmäßige Beprobungen der Grundwassermessstellen, die Überwachung des gesamten Aufbereitungsablaufs und eine konsequente Rohrnetzsanierung. (Gilt für den Zuständigkeitsbereich des OOWV!)

2. Ist das Leitungswasser für die Zubereitung von Babynahrung geeignet?

Ja! Aus all unseren Wasserwerken erhalten Sie Wasser, das deutlich weniger Nitrat enthält als die durch die Trinkwasserverordnung vorgegebenen 50 mg/l. ( Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrinkwasserqualität)

3. Kann Blei im Trinkwasser ein Problem sein?

Blei kann die Gesundheit gefährden, denn es reichert sich in den Knochen an. Während der Schwangerschaft und beim Stillen kann es von der Mutter wieder freigesetzt und dem Ungeborenen oder dem Säugling zugeführt werden. Das Nervensystem von Ungeborenen und Kindern reagiert besonders empfindlich auf Blei und die Entwicklung des Kindes kann beeinträchtigt werden. (Link Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.nlga.niedersachsen.de)

Die Wasserleitungen des OOWV sind frei von Blei. Eine Anreicherung mit Blei kann jedoch in älteren Häusern vorkommen, ganz besonders dann, wenn das Wasser längere Zeit in der Leitung gestanden hat (z. B. über Nacht).

4. Wie stelle ich fest, ob ich noch Bleileitungen in der Hausinstallation habe?

Wenn Ihr Haus vor 1945 gebaut und die Installation seither nicht saniert wurde, kann es gut sein, dass Ihr Trinkwasser durch Bleileitungen fließt. Zwischen 1945 und 1973 wurden immer seltener Bleirohre verlegt und nach 1973 praktisch gar nicht mehr.

Blei ist viel weicher als Kupfer oder Stahl und hat eine silbergraue Farbe. Nehmen Sie eine sichtbare Leitung – z. B. direkt hinter dem Wasserzähler – ist sie aus Blei, lässt sich die Oberfläche mit einem Messer leicht einritzen oder abschaben. Im Zweifelsfall bitten Sie einen Sanitär- und Heizungsfachbetrieb um Klärung. Möchten Sie die Bleikonzentration in Ihrem Trinkwasser überprüfen lassen, wenden Sie sich an Ihr zuständiges Gesundheitsamt.

5. Kann ich durch den Einbau eines Filters die Trinkwasserqualität verbessern?

Das von uns gelieferte Leitungswasser ist von bester Qualität. Es entspricht den gesetzlichen Bestimmungen der Trinkwasserverordnung. Die Grenzwerte für Trinkwasser werden von den Gesundheitsämtern, unabhängigen Laboren und von unserem Trinkwasserlabor in Nethen ständig überwacht. Eine zusätzliche chemische oder auch physikalische Nachbehandlung ist nicht notwendig. Im Gegenteil, es besteht sogar eher das Risiko, dass eine Verkeimung an den Zusatzfiltern entsteht und diese ein Gesundheitsrisiko darstellen.

6. Was bedeutet eigentlich „Wasserhärte“?

Die Wasserhärte gibt an, wie viele Calcium- und Magnesium-Ionen das Wasser enthält. Je mehr davon im Wasser sind, desto „härter“ ist das Wasser. Wird hartes Wasser erhitzt, setzt sich Kalk ab. Das beeinträchtigt Geräte wie Wasserkocher oder Spülmaschinen und beeinflusst die Dosierung von Wasch- und Reinigungsmitteln. Der OOWV liefert überwiegend weiches Wasser. ( Öffnet internen Link im aktuellen FensterWasserhärte

7. Welche Mineralien sind im Trinkwasser enthalten?

Trinkwasser enthält eine Vielzahl von lebenswichtigen Mineralien wie Eisen, Calcium, Kalium und Magnesium. Wie viele Mineralien das Wasser hat, hängt von der Bodenbeschaffenheit ab, in der die Brunnen angelegt sind. Informieren Sie sich hier über Ihre Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrinkwasseranalyse.

8. Wie hoch ist der durchschnittliche Wasserverbrauch?

Im Verbandsgebiet des OOWV verbraucht jeder Einwohner im Durchschnitt 115 Liter Trinkwasser pro Tag. In diesem Wert ist der Wasserverbrauch von Kleingewerbe und Landwirtschaft enthalten.

9. Wie setzt sich der Trinkwasserpreis zusammen?

Der Trinkwasserpreis besteht aus den Kosten für das von Ihnen verbrauchte Trinkwasser, dem Grundpreis und der Wasserzählermiete. Im Grundpreis sind alle festen Kosten wie Reparaturen am Hausanschluss und am Versorgungsnetz enthalten. Der Grundpreis gewährleistet auch die hohe Versorgungssicherheit und die sehr gute Wasserqualität.

Die Wasserzählermiete beinhaltet Kosten für die Bereitstellung, die Instandhaltung und den Austausch des Wasserzählers. (Öffnet internen Link im aktuellen FensterPreisregelungen)

10. Wann lohnt sich ein Absetzzähler?

Für den "normalen Hausgebrauch" ist die Installation eines Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbsetzzählers überflüssig. Pauschal kann diese Frage jedoch nicht beantwortet werden, da die Öffnet internen Link im aktuellen FensterPreise für die Abwasserentsorgung in den Kommunen sehr unterschiedlich sind.

11. Wo bekomme ich Auskünfte zum Leitungsnetz?

Sie benötigen einen Plan mit den im Erdreich verlegten Trink- oder Abwasserleitungen?

Dann richten Sie Ihre Anfrage bitte mit der Angabe Ihres Namens, der Telefonnummer, der Adresse und genauen Angabe des Grundstückes (Gemarkung, Flur, Flurstück) an planauskunft@remove-this.oowv.de.

Wenn vorhanden, schicken Sie uns bitte auch einen Lageplan mit entsprechender Markierung des Grundstückes.