OOWV holt Abwasserabrechnung ins eigene Haus

Achtung: Diese Umstellung betrifft nur unsere Kundinnen und Kunden in Oldenburg und Varel

Liebe Kundinnen und Kunden,

aktuell werden Sie von uns und auch von der EWE über die Umstellung Ihrer Abwasserabrechnungen informiert. Im Folgenden haben wir alle Informationen noch einmal für Sie zusammengestellt.

Informationen zur Abwasserabrechnung

  • Was bleibt für Sie wie es ist?

    Auch wenn wir Sie mit unserem separaten Schreiben Willkommen heißen – eigentlich sind Sie bereits unsere Kundinnen und Kunden. In Oldenburg ist der OOWV seit 2001 und in Varel seit 2006 für die Abwasserentsorgung zuständig. Ebenso unverändert bleibt bis auf weiteres das Abwasserentgelt. Dieses wird jährlich kalkuliert; Anpassungen teilen wir stets schriftlich mit. Basis für Ihre Abrechnung ist zu gleichbleibenden Konditionen Ihr Trinkwasserverbrauch.

  • Was wird für Sie anders?

    Ab dem 1. Oktober 2020 bekommen Sie Ihre Abwasserabrechnung nicht mehr von der EWE sondern von uns.

  • Was müssen Sie tun?

    Im Moment nichts.

    Wir beginnen erst im November mit dem Versand der Abschlagsrechnungen. In diesem Zusammenhang bitten wir Sie dann, Ihre Daueraufträge zu prüfen und auf die neuen Kontodaten umzustellen. Gerne können Sie auch per Bankeinzug bezahlen, einen Vordruck dafür erhalten Sie zusammen mit Ihrer Abschlagsrechnung.

  • Müssen Sie einen Zählerstand übermitteln?

    Nein, die EWE errechnet zum 30. September 2020 anhand Ihrer letzten Jahresrechnung Ihren Zählerstand und übermittelt uns diesen. Dieser Zählerstand ist dann Ihr Anfangszählerstand bei uns. Da das Abwasserentgelt unverändert bleibt, hat diese Vorgehensweise für Sie weder Vor- noch Nachteile. Eventuelle Abweichungen gleichen sich durch die nächste reguläre Ablesung wieder aus.

  • Wie wurden die Zählerstände zum 30. September 2020 berechnet? Anhand welcher Verbräuche bzw. welcher Stände?

    Die EWE hat zum 30. September 2020 anhand Ihrer letzten Jahresrechnung Ihren Zählerstand errechnet und übermittelt uns diesen. Dieser Zählerstand ist dann Ihr Anfangszählerstand bei uns. Da das Abwasserentgelt unverändert bleibt, hat diese Vorgehensweise für Sie weder Vor- noch Nachteile. Eventuelle Abweichungen gleichen sich durch die nächste reguläre Ablesung wieder aus.

  • Mein errechneter Zählerstand zum 30. September 2020 passt nicht. Was kann ich tun? An wen muss ich mich wenden?

    Da sich an den Preisen durch die Übernahme der Abrechnung nichts ändert, ist dieser Zählerstand nur für die Abrechnungsabgrenzung zwischen EWE und OOWV wichtig. Sie zahlen dadurch nicht weniger und nicht mehr, sondern Ihren tatsächlich angefallenen Verbrauch. Eine geringfügige Abweichung des zum 30. September 2020 errechneten Zählerstandes zum tatsächlichen Zählerstand hat daher weder einen Vor- noch einen Nachteil für Sie.
    Gibt es eine größere Abweichung wenden Sie sich bitte an uns. Wir nehmen Kontakt zur EWE auf, klären das weitere Vorgehen und geben Ihnen eine Rückmeldung.

  • Woher bekommt der OOWV die Zählerstände für die künftigen Abwasserabrechnungen?

    Der OOWV bekommt die Zählerstände regelmäßig von der EWE übermittelt, die diese im Rahmen der Trinkwasserabrechnung ermittelt und abrechnet. Damit die EWE diese Daten übermitteln darf, hat der OOWV entsprechende Vereinbarungen mit der VWG (Stadt Oldenburg) und dem Wasserwerk Varel getroffen, die eine solche Datenübermittlung rechtlich absichern.

Informationen zur Abrechnung des Niederschlagswassers (gilt nur für die Stadt Oldenburg)

  • Was wird für Sie anders?

    Die Abschlagszahlungen für die Entsorgung des Niederschlagswassers zahlen Sie zukünftig wie beim Abwasser monatlich. Weiter passen wir den Zeitraum der Abrechnung für das Niederschlagswasser (bisher 1. Januar bis 31. Dezember eines Jahres) dem der Abwasserabrechnung an und Sie erhalten zukünftig eine gemeinsame Abrechnung für Abwasser und Niederschlagswasser. Den Abrechnungszeitpunkt übernehmen wir aus organisatorischen Gründen von der EWE.
    Berechnen wir bei Ihnen nur die Entsorgung des Niederschlagswassers, zahlen Sie zukünftig ebenfalls monatliche Abschläge und der Zeitraum wird dem der Abwasserabrechnung für den jeweiligen Anschluss angepasst.

  • Wieso bekomme ich eine Schlussrechnung zum 30. September 2020 für die Beseitigung des Niederschlagswassers? Normalerweise wird die Abrechnung für ein Jahr vom 1. Januar bis 31. Dezember erstellt?

    Ihre Schlussrechnung bekommen Sie, weil wir die Abrechnungszeiträume für die Niederschlagswasserabrechnung anpassen.
    Die Abschlagszahlungen für die Entsorgung des Niederschlagswassers zahlen Sie zukünftig, wie beim Abwasser, monatlich. Weiter passen wir den Zeitraum der Abrechnung dem der Abwasserabrechnung an und Sie erhalten zukünftig eine gemeinsame Abrechnung für Abwasser und Niederschlagswasser. Den Abrechnungszeitpunkt übernehmen wir aus organisatorischen Gründen von der EWE.
    Berechnen wir bei Ihnen nur die Entsorgung des Niederschlagswassers, zahlen Sie zukünftig ebenfalls monatliche Abschläge und der Zeitraum wird dem der Abwasserabrechnung für den jeweiligen Anschluss angepasst.

  • Was passiert, wenn Sie das Niederschlagswasser für das Jahr 2020 bereits komplett bezahlt haben?

    Mit der Schlussrechnung wird der bezahlte Betrag verrechnet beziehungsweise bei Überzahlung erstattet.

  • Was müssen Sie tun?

    Im Moment nichts.

    Wir beginnen im November mit dem Versand der Abschlagsrechnungen. Auf diesen finden Sie einen Abschlagsbetrag für das Niederschlagswasser und, wenn wir auch das Abwasser mit Ihnen abrechnen, einen Abschlagsbetrag für Abwasser.
    Bitte prüfen Sie dann Ihre Daueraufträge und stellen Sie diese auf den neuen Betrag und den neuen Termin um. Liegt uns eine Einzugsermächtigung vor, müssen Sie nichts weiter unternehmen. Wir buchen die angepassten Beträge dann automatisch zu den neuen Fälligkeiten ab.

Weitere Fragen für die Übernahme der Abwasserberechnung für die Stadt Oldenburg und die Stadt Varel/Varel Land

  • Warum wurde die Abrechnung von der EWE übernommen? Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Für den technischen Prozess der Abwasserentsorgung sind wir bereits in Oldenburg seit 2001 und in Varel seit 2006 zuständig und nun werden wir auch den kaufmännischen Teil übernehmen. Der direkte Kontakt zu Ihnen sorgt für eine bessere und schnellere Kommunikation und bietet Ihnen unseren Service aus einer Hand.
    Zudem steht Ihnen dadurch ab sofort auch unser Kundenportal "Einfach-Heimat.de" mit all seinen Vorteilen zur Verfügung.

  • Wann erhalte ich meine Endrechnung für Abwasser von der EWE?

    Mit Ihrer nächsten EWE-Jahresrechnung verrechnet die EWE die geleisteten Abschlagszahlungen mit den tatsächlichen Abwasserkosten, die bis zum 30.09.2020 angefallen sind. Zu viel gezahlte Beträge werden gutgeschrieben und zu wenig gezahlte Beträge sind vom Kunden zu begleichen.

  • Ich habe im Oktober 2020 noch einen Abschlag an die EWE gezahlt. Bekomme ich den zurückgezahlt? Oder wie wird er verbucht?

    Die Abschlagszahlungen an die EWE erfolgen immer rückwirkend. Das bedeutet, dass zum Oktober 2020 von der EWE letztmalig der Abschlag für Abwasser für den September 2020 eingezogen worden ist. Mit der nächsten Abrechnung verrechnet EWE im Auftrag des OOWV die geleisteten Abschlagszahlungen mit den tatsächlichen Abwasserkosten, die bis 30. September 2020 angefallen sind.

  • Ich habe meine Wohnung/mein Haus vor dem 1. Oktober 2020 verkauft und dies bislang noch nicht der EWE gemeldet. An wen muss ich mich jetzt wenden?

    Bitte wenden Sie sich an uns. Wir nehmen Kontakt zur EWE auf, klären das weitere Vorgehen und geben Ihnen eine Rückmeldung. Die Schlussabrechnung würden Sie dann noch von der EWE erhalten.

  • Ich habe mit der EWE eine Ratenzahlung vereinbart. Muss ich die Raten jetzt an den OOWV zahlen?

    Nein, Sie zahlen die Raten bitte weiterhin an die EWE. Der OOWV übernimmt keine offenen Forderungen von der EWE, sondern ist erst ab dem 1. Oktober 2020 für die Abrechnung  verantwortlich. Um Altforderungen oder vereinbarte Ratenvereinbarungen kümmert sich weiterhin die EWE und wickelt diese abschließend ab und das auch über den 30. September 2020 hinaus.

  • Die Abschlagshöhe hat sich beim OOWV geändert? Wieso wurde die Höhe nicht von der EWE übernommen?

    Die Datenübernahme erfolgte zum 1. Oktober 2020.
    Abschläge für die Monate Okt./Nov wurden aufgrund der Datenübernahme nicht erhoben. Da die Abschläge gemäß der von der EWE an uns übermittelten Trinkwasser-Verbräuche des vergangenen Abrechnungszeitraums von uns neu ermittelt werden, kommt es größtenteils zu Änderungen in der Abschlagshöhe.
    Wenn Sie die Abschlagshöhe anpassen wollen, können Sie dies übrigens schnell und einfach auf unserem Kundenportal "Einfach-Heimat.de" erledigen.

  • Was müssen Sie zukünftig beachten?

    Alle Fragen und Änderungen rund um Abwasser und Absetzzähler (Gartenwasserzähler) richten Sie ab dem 1. Oktober 2020 bitte direkt an uns. Dies können beispielsweise Eigentumswechsel, Adressänderungen oder bei Einzugsermächtigungen auch Änderungen der Bankverbindung sein.

Sie erreichen unseren Kundenservice montags bis freitags zwischen 7 und 16 Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 1801201 oder unter kundenservice@remove-this.oowv.de. Diese Kontaktdaten finden Sie selbstverständlich auf jeder Abrechnung.

Aktuelle Meldungen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterUnsere aktuellen Meldungen.

Online-Formulare

Alle Online Formulare in einer Übersicht. Finden Sie direkt die Funktionalität, nach der Sie suchen: Selbstablesen des Wasserzählers, Bankeinzug für Ihre Wasserrechnung 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterFormularcenter

Abwasserentsorgung

Für die Abwasserentsorgung haben Kommunen z.T. individuelle Preisregelungen.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAllgemeine Entsorgungsbedingungen (AEB)