Daseinsvorsorge: „24/7 – Löppt!“

Geht uns wirklich bald das Wasser aus? Was darf uns Wasserschutz kosten? Und was hat Bienenschutz mit Wasserqualität zu tun? Diesen und weiteren Fragen geht der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) im Rahmen einer Serie nach. Unter dem Titel „24/7 – Löppt“ erklärt das Unternehmen an konkreten Beispielen, was Daseinsvorsorge bedeutet und diskutierte in Live-Übertragungen auf Facebook und YouTube mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Wirtschaft.


„Die vergangenen Trockenjahre und auch die aktuelle Warnung des Amtes für Katastrophenschutz vor einer drohenden Wasserknappheit machen deutlich, dass wir den Wert des Wassers stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rufen müssen“, sagt OOWV-Verbandsvorsteher Sven Ambrosy. Während weltweit rund zwei Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben, werde hierzulande die Versorgung mit bestem Leitungswasser als Selbstverständlichkeit wahrgenommen.
Mit der Aktion will der OOWV auch zeigen, was Daseinsvorsorge in Zeiten der Pandemie bedeutet und die Leistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sichtbar machen. Deshalb wurden bewusst Mitarbeitende für die Fotomotive ausgewählt, statt professioneller Models. „Es wäre kaum auszumalen was passiert, wenn Wasserwerke und Kläranlagen aufgrund von Corona-Erkrankungen des Personals ausfallen würden. Insofern ist die Tätigkeit in der Daseinsvorsorge eine besondere Verantwortung. Das drückt der Titel dieser Aktion aus: Wir sind 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche für die Menschen da“, so Sven Ambrosy.


Die Aktion „24/7 – Löppt“ endete mit dem Tag der Daseinsvorsorge am 23. Juni. Bis dahin veröffentlichte der OOWV sieben Erklärfilme und Pressemitteilungen zu den Themen „Wert des Wassers und Wasserschutz“, „Grundwasser“, „Wasserschutzgebiete“, „Trinkwasserqualität“, „Wassermanagement“, „Mikroplastik“ und „Daseinsvorsorge“. Beleuchtet wurden Kooperationen wie beispielsweise mit dem Grünlandzentrum im Landkreis Wesermarsch.
Daneben fanden auf Facebook und YouTube vier Live-Diskussionen statt, an denen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer durch die Kommentarfunktion beteiligen konnten. Zu den Gästen zählten unter anderem Gert Stuke (Präsident der IHK Oldenburg), Godehard Hennies (Geschäftsführer des Wasserverbandstags Bremen/Niedersachsen/Sachsen-Anhalt) sowie Bundestagskandidatinnen und Kandidaten, darunter Philipp Albrecht (CDU), Tanja Meyer (Bündnis 90/Die Grünen) und Christian Dürr (FDP).


„In den Diskussionen soll es fair zugehen, sie dürfen aber auch kontrovers verlaufen. Wir wollen zum Nachdenken anregen, insbesondere wenn es um den sorgsamen Umgang mit Leitungswasser und Wasserschutz geht“, erläutert OOWV-Geschäftsführer Karsten Specht. „Deshalb sprechen wir gezielt die Zeitungen in unserem Verbreitungsgebiet an, legen aber auch einen Schwerpunkt auf die sozialen Netzwerke.“


Die Videos sowie Live-Diskussionen sind über folgenden YouTube-Link abrufbar:

External-Link-IconYouTube: OOWV

Die Pressemitteilungen finden Sie hier:

Download-IconSchutz der Weide bedeutet den Schutz des Wassers

Download-IconUnser Grundwasser - Lebensgrundlage Nummer 1

Download-IconWassermanagement - effektive Nutzung der RessourceDownload-Icon

Download-IconHohe Wasserqualität ist keine Selbstverständlichkeit

Download-IconSauberes Wasser durch vorbeugenden Grundwasserschutz

Download-IconMikroverunreinigungen führen zu Makroherausforderungen

Download-IconEin Tag ohne Wasser - das kann man sich doch gar nicht vorstellen