Abwasserentsorgung in ländlichen Gebieten

Überall dort, wo der Anschluss an das zentrale Abwasserkanalnetz nicht möglich ist, müssen Grundstückseigentümer ihre anfallenden Abwässer über Kleinkläranlagen reinigen.

Was früher jedoch einfach aufs Feld gebracht wurde, bedarf heute einer sorgfältigen Behandlung nach Kriterien des Gewässerschutzes.

Zugelassene, gängige Abwasserreinigungsverfahren sind z. B.

  • Pflanzenkläranlagen
  • Tropfkörperanlagen
  • Festbettanlagen
  • SBR- bzw. Belebungsanlage

Dezentrale Entsorgung

Der OOWV ist in 29 Kommunen für die fachgerechte Entsorgung anfallender Inhalte aus Kleinkläranlagen zuständig. Die verschiedenen kommunalen Abwassersatzungen haben weiterhin ihre Gültigkeit. Auch in Zukunft wird die dezentrale Entsorgung als notwendige Alternative zur zentralen Entsorgung von Bedeutung sein.

Kleinkläranlagenkunden in den Gemeinden Dornum, Großheide, Hinte und Ihlow werden vom Landkreis Aurich betreut.

Indirekteinleiter

Öffnet internen Link im aktuellen FensterInformationen zum Einleiten von Abwasser für Indirekteinleiter finden Sie hier. 

Labor Oldenburg

Das Abwasserlabor hat seinen Standort auf der Kläranlage in Oldenburg und ist dort für die Betriebsanalytik und die Betreuung der Messtechnik verantwortlich.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Informationen finden Sie hier.

Dichtheitsprüfung

Undichte Kanäle können zu Boden- und Grundwasserverunreinigungen führen.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Informationen finden Sie hier.

Rückstau

Nicht ausreichend gesicherte Abflussmöglichkeiten sind oft der Grund für überflutete Keller nach starken Regenfällen. 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeitere Informationen finden Sie hier.