19.03.2012 Pressemitteilungen

Natürliche Urankonzentration im Trinkwasser unbedenklich

Ein Thema, das momentan in Deutschland intensiv diskutiert wird. Auch den OOWV erreichen hierzu viele Anfragen besorgter Kunden.

Uran ist ein auf der Erde weit verbreitetes, radioaktives Schwermetall. Es kommt in verschiedenen Gesteinen und Mineralien sowie Luft und Wasser in unterschiedlichen Konzentrationen vor.

Im Gebiet des OOWV ist der natürliche Urangehalt des Bodens und somit auch des Grundwassers aufgrund der vorliegenden Geologie (sedimentäre Ablagerungen) sehr gering.

Unser Roh- und Trinkwasser wird wiederkehrend auf Uran untersucht. Die Trinkwasseruntersuchungsergebnisse auf Uran sind im gesamten OOWV - Gebiet kleiner als 0,1 µg / l. Der empfohlene Grenzwert des Umweltbundesamtes für Trinkwasser beträgt max. 10 Mikrogramm je Liter, der Leitwert der WHO liegt bei max. 15 Mikrogramm je Liter. Somit ist die Urankonzentration in unserem Trinkwasser als unbedenklich einzustufen.


Unbedenklicher Umweltkeim im Trinkwasser

Aktuell weisen wir im Trinkwasser unseres nördlichen Versorgungsgebietes den für die Gesundheit unbedenklichen Umweltkeim "Serratia fonticola" nach. Hier können Sie sich zu diesem Thema informieren:

Download-IconFragen und Antworten zum Nachweis eines Umweltkeims im Trinkwasser des Wasserwerkes Harlingerland

Download-IconTrinkwasseranalyse des Wasserwerkes Harlingerland

Baustellentagebuch Kläranlage Oldenburg

Internal-Link-IconHier geht´s zum Tagebuch!

14-Millionen-Euro-Projekt: Neue Faultürme für die Kläranlage Oldenburg

Auf dem Gelände der Kläranlage Oldenburg an der Wehdestraße entstehen zwei 23 Meter hohe Faultürme. Ihr Durchmesser beträgt 18,5 Meter mit einem Fassungsvermögen von jeweils 5.000 Kubikmeter.